Technologien

Edelmetallpulver-Technologie und Applikationen

Mit der Edelmetallpulver-Technologie beschreitet C.HAFNER neue Wege in der Edelmetallverarbeitung. Durch intensive Forschungen und Kooperationen mit führenden Unternehmen der Pulverherstellung und Pulververarbeitung verfügt C.HAFNER heute über eine hohe Kompetenz in der Herstellung und Anwendung hochwertigster Edelmetallpulver.

Herstellung von Edelmetallpulvern

Die hochmoderne und präzise Pulververdüsungsanlage von C.HAFNER ist in eine auf pulvermetallurgische Prozesse ausgerichtete Peripherie eingebettet, die es ermöglicht, feine sphärische Edelmetallpulver in jeweils definierten Klassifizierungen garantieren zu können – Grundvoraussetzung für eine konstante Qualität der Edelmetallpulver und ein Alleinstellungsmerkmal von C.HAFNER.

Eigenschaften

  • Feine Pulver (ca. 1 – 100 µm)
  • Sphärische Pulverpartikel
  • Hohe Reinheit
  • Sehr gute Fließfähigkeit, konstant hygroskopisch
  • Verdüsung von Gold-, Silber-, Platin- und Palladiumlegierungen bis 2.300°C
  • Robustes Pulver, einfache Handhabung, minimalste Sauerstoffaufnahme bei der Verarbeitung, hohe Wiederverwendbarkeit
  • Hohe Festigkeit und Duktilität pulvermetallurgischer Applikationen, isotropes Werkstoffverhalten
  • Höchst feinkörniges Gefüge für 3D-Metalldruck

Pulverapplikationen

Feine sphärische Edelmetallpulver sind die Grundvoraussetzung für unterschiedlichste Anwendungsbereiche und innovative Verfahren wie z. B. Additive Fertigung (3D-Druck), MIM (Metal Injection Molding) oder Lotpulver.

Additive Fertigung – LMF Laser Metal Fusion (3D-Metalldruck)

Edelmetallpulver von C.HAFNER – insbesondere die bewährte PlatinGold-Legierung – weisen eine besondere Eignung für die Additive Fertigung auf und wurden speziell für die LMF-Technologie qualifiziert.

Für Schmuck- und Uhrenanwendungen sowie für technische Produkte wurden Prozessparameter gezielt für die additive Fertigung von Edelmetallpulvern mit 3D-Metalldruckern der Firmen Trumpf und Sisma entwickelt. Dazu werden die drei zentralen Verfahrenskomponenten – die Anlage (Maschinenkompetenz), die Edelmetallpulver (Pulverkompetenz) sowie die spezifischen Parameter (Prozessparameter) – perfekt aufeinander abgestimmt. Damit entsteht eine Systemkompetenz, die es ermöglicht, die generative Fertigung in einem industriellen Umfeld zu nutzen.

Seit 2016 kooperiert C.HAFNER erfolgreich mit den Firmen Trumpf und Sisma mit dem Ziel, validierte Prozesse zur Produktion von Komponenten aus Edelmetallen festzulegen.

 

Additive Fertigung kombiniert mit CNC-Technologie: Hybridfertigung

Im Pulverbett gedruckte Werkstücke sind prädestiniert für die CNC-Weiterverarbeitung. Damit ist es möglich, Werkstücke endkonturnah ("near-net-shape") zu drucken, um sie danach CNC-technisch weiter zu verarbeiten. Diese Kombination von additiver und substraktiver Verfahren spart Material und erhöht die Flexibilität.

Ein wesentlicher Vorteil der Hybridfertigung ist die hohe Ressourceneffizienz, insbesondere bei Platinmaterialien.

Metallpulverspritzgießen (MIM)

Auch für den Einsatz im Metallpulverspritzgieß-Verfahren (Metal Injection Molding – MIM) entwickeltund produziert C.HAFNER hochwertigste Edelmetallpulver. Gemeinsam mit Partnern wurden erfolgreich Feedstock für diese Technologie zur effektiven Herstellung großer Serien entwickelt.