Bewegte Geschichte. 165 Jahre C.HAFNER.

Die Geschichte der Firma C.HAFNER reicht weit in das 19. Jahrhundert zurück. Sie wird begleitet von epochalen Wirtschaftskrisen, zerstörerischen Kriegen und stetigen technologiebedingten Veränderungen. Ungeachtet dieser Einflüsse ist es den Gründern, aber auch den folgenden Generationen gelungen, die Geschicke des Unternehmens mit konstantem und stetig wachsendem Erfolg durch den Kurs der Zeit zu navigieren. Bis heute steht der Name C.HAFNER für unternehmerischen Mut, Innovationsstreben aber auch Beharrlichkeit und Optimismus.

1850 – 1892

Carl Hafner gründet die Firma „C.HAFNER“ als Betrieb zur "Kehretspräparation". Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Rückgewinnung von Edelmetallen aus Abfällen der Schmuckindustrie.

Im Verlauf der Großen Depression und dem sogenannten "Wiener Krach" von 1873 erfolgt eine Neuorientierung der Schmuckbranche auf niederkarätige Materialien. 1892 fusioniert Robert Hafner senior, Vertreter der zweiten Generation der Gründerfamilie, die alte Firma mit der Probieranstalt Carl Dieterle.

1920 – 1923

1920 bzw. 1923 treten als Vertreter der dritten Generation die Söhne Robert und Dr. Herbert Hafner in das Unternehmen ein. Es erfolgt die Produktion von Halbzeugen für die Schmuckindustrie.

Herbert Hafner baut das metallurgische Laboratorium auf. Er forciert die Entwicklung von Metalllegierungen für die Zahnheilkunde und legt den Grundstein für den Geschäftsbereich Dental.

1930

C.HAFNER entwickelt die erste zahnfarbene Goldlegierung mit der Bezeichnung "Elfenbeingold".

1941 – 1945

Das Schicksal der Gold- und Silberscheideanstalt C.HAFNER scheint 1941 mit dem frühen Tod des Technikers Dr. Herbert Hafner und der völligen Zerstörung des Unternehmens im Jahre 1945 besiegelt zu sein. Doch Robert Hafner junior baut nach seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft das Unternehmen mit großem Engagement wieder auf.

1955

Umzug des Betriebes in die Bleichstraße

1958 – 1961

In das florierende Unternehmen treten die Vertreter der vierten Generation ein. 1958 Dr. oec. publ. Ruth Reisert-Hafner und 1961 Dipl.-Ing. Jobst Werner Hafner.

Die innerbetrieblichen Organisationsformen werden neu gestaltet und den modernen Bedürfnissen angepasst.

1973

C.HAFNER nimmt als Vorreiter in Sachen Umwelt eine Durchlaufanlage zur Entgiftung chemischer Abwässer in Betrieb.

1979

Errichtung eines Neubaus zur Erweiterung und Modernisierung der Produktion.

1980

Erweiterung des Halbzeug-Sortiments um die sogenannten „Kreativhalbzeuge“.

1982

Ausbau der Laboratorien

1986

Entwicklung einer Palladium-Schmucklegierung als hochwertiges, graues Kontrastmittel in Zusammenarbeit mit der Hochschule Pforzheim.

1990

Umwelttechnik wird immer wichtiger. Eine im eigenen Haus entwickelte Abwasseraufbereitungsanlage führt gefiltertes Wasser wieder in den Produktionskreislauf zurück.

1993

Einführung der Galvanotechnik in den dentalen Markt.

1995

Die fünfte Generation tritt in das Unternehmen ein.1995 wird die Geschäftsführung des Unternehmens an Birgitta Hafner und Dr. oec. Philipp Reisert, übertragen.
Es erfolgt eine Zertifizierung des Qualitäts-Management-Systems nach DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 13485. Das Leistungsspektrum wird durch eine Lohngalvanik erweitert.

1996

Übernahme der Rohrfertigung der Firma V. Rehm

1997

Inbetriebnahme eines Neubaus für modernes Edelmetall-Recycling. Die dafür konzipierten Anlagen definieren einen neuen Stand der Technik.

2000

Im Jahr 2000 blickt das Unternehmen C.HAFNER auf sein 150jähriges Bestehen zurück und belegt, dass auch ein mittelständisches, familiengeführtes Unternehmen eine führende Position am Markt übernehmen kann.

2001

2001 werden nach über einjähriger Bauzeit die Umbaumaßnahmen zur Erweiterung der Fertigung abgeschlossen.

2003

Erweiterung des klassischen Goldangebots im Bereich Dental um weiße, keramische Produkte. 

2004

Gründung des Produktsegments C.HAFNER kreativ für Goldschmiede und Schmuckdesigner

2007

Einführung der software-basierten 3D-Implantatplanung CeHa imPLANT im dentalen Markt. 
Verdoppelung der Galvanik-Kapazitäten durch zusätzliche Produktionsflächen.

2008

Akkreditierung der analytischen Leistungen im Haus C.HAFNER durch eine offizielle Akkreditierungsstelle.

2011

Einführung von "Fräsen in Edelmetall" im Frühjahr 2011 anläßlich der IDS. Hintergrund ist die zunehmende Digitalisierung im Dentalbereich. C.HAFNER ermöglicht durch FIE die digitale Verarbeitung von Edelmetall.

2013

C.HAFNER übernimmt die Firma Hilderbrand in Genf und erweitert somit seine Kompetenzen im Bereich Lotpasten.

2013

International zertifiziert: C.HAFNER erhält den LBMA Good Delivery Status.

2015

Im August bezieht das Unternehmen die neu gebaute Firmenzentrale in Wimsheim. Mit der Zusammenfassung der Unternehmensstandorte "unter einem Dach" verbindet C.HAFNER große Chancen und positive Effekte für die weitere Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit in der Zukunft.

Heute

C.HAFNER gehört heute zu den führenden europäischen Anbietern von Produkten und Dienstleistungen im Bereich der Edelmetalltechnologie und agiert an zwei Standorten mit rund 200 Mitarbeitern.

 

Tel. +49 7044 90 333-0
E-Mail senden

Die Welt in Gold.

160 Jahre C.HAFNER
"momentum" Jubiläumszeitung 

Download

 
 

C.HAFNER GmbH + Co. KG  .  Gold- und Silberscheideanstalt  .   Tel.: +49 7044 90 333-0  .  Fax: +49 7044 90 334-0  .  info@c-hafner.de